Hahn NahansichtHahn PorträtansichtKükenHahn mit Hennen
( 05921 ) 8537020
Link verschicken   Drucken
 

Impfungen

Kokzidiose

Diese Darmkrankheit tritt vor allem beim Junggeflügel (häufig in der 4 – 7 Woche) auf. Der Parasit wird beim Picken aufgenommen und benötigt nun  wenige Tage Weiterentwicklung im Körper des Tieres um dann selbst neue Kokzidioseeier zu produzieren. Diese neuen Kokzidioseeier werden mit dem Kot ausgeschieden und benötigen selbst nur noch wenige Tage zur Reifung. Insgesamt kennen wir beim Huhn 7 verschiedene Kokzidiosearten.

Koksidose
IB

Infektiöse Bronchitis( IB )

Bei der IB handelt es sich um eine Viruserkrankung, für die ausschließlich Hühner empfänglich sind. Sie wirdvon Tier zu Tier über die Luft übertragen, von Stall zu Stall oder von Bestand zu Bestand. Die Infektion verursacht bei Küken und Jungtieren schwerwiegende Atemwegserkrankungen mit Todesfällen.  Bei älteren Tieren geht die Legeleistung dramatisch zurück . Es werden Eier mit sehr weichen oder deformierten Schalen gelegt.

Gumboro- Krankheit( Infektiöse Bursitis IBD)

Auch die Gumboro- Krankheit wird von einem Virus hervorgerufen, das nur Hühner befällt. Die Übertragung erfolgt von Tier zu Tier über Kot, Nasen- und Augensekret. Von Bestand zu Bestand wird Gumboro durch infizierte Kleidung oder Ausrüstungsgegenstände übertragen. Auch in Parasiten  (Käfer, Milben) konnte dieses Virus nachgewiesen werden. Gewöhnlich tritt die Erkrankung im Alter von 4 – 8 Wochen auf. Erkrankte Tiere sind matt, zeigen Bewegungsunlust, sind blass, kauern sich zusammen und haben oft wässerigen Durchfall. Bei schweren Infektionen können bis zu 60% der Tiere sterben.

IBD
ILT

Infektiöse Laryngotracheitis ( ILT , Ansteckende Kehlkopf- Luftröhrenentzündung)

Auch die ILT wird durch ein Herpesvirus verursacht. Die Verbreitung erfolgt von Tier zu Tier, über die Luft oder durch infizierte Personen oder Ausrüstungsgegenstände. ILT befällt hauptsächlich Hühner und Fasanen. Es kommt zu blutigen bis eitrigen Entzündungen des Kehlkopfes und der Luftröhre,z. Teil zur Bildung von käsigen bis blutigen Klumpen, die durch Verschluß der Luftröhre zum Ersticken führen können. Die Tiere zeigen aufgrund der Atemnot deutlich hörbare Atemgeräusche und husten evtl. Blutklumpen aus. Die Legeleistung sinkt ebenfalls dramatisch.

Mareksche Krankheit (MD9)

Die MD wird verursacht durch ein Herpesvirus. Die Hauptübertragung erfolgt über verseuchte Ställe, in die junge Hühnerküken unter 4 Wochen eingesetzt werden.Die Tiere nehmen das Virus über die Einatmung von Staubs

oder über den Schnabel auf. Im Staub bleibt das Virus länger als ein Jahr infektiös. Als Symptome zeigen sich Gewichtsverluste und Lähmung des Ischiasnerves. Dabei liegen die Tiere auf der Seite, strecken ein Bein nach vorn und das andere Bein  nach hinten.

Marek

Ein möglicher Impfplan für Jungtiere könnte wie folgt aussehen.

 

Zeit nach dem Schlüpfen Impfstoff Verabreichung

1.Tag

Marek         

Injektion            *

5.-9.Tag

Kokzidiose

Trinkwasser/Futter                         

8.-9.Tag

Marek         

Injektion           **

14.Tag

Newcastle

Trinkwasser

24.Tag

IBD

Trinkwasser

4. Wochen

I B 1

Trinkwasser

7. Woche

 I LT

Augentropfen   ***

10. Woche

I B 2

Trinkwasser

 

*       unbedingt am 1. Lebenstag durchführen

**     Nachimpfung stärker betroffener Bestände

***    idealerweise (auch) im August, um optimalen Schutz während der Ausstellungen

Aktuelles

Kontakt

Rassegeflügelzuchtverein Schüttorf

 

Heseper Weg 232
48531 Nordhorn

 

Tel.:        ( 05921 ) 8537020
Email:   

 

Wappen RGZV

unterstützt von

Logo_SWSE_RGB

 

TiereLogo